Das Steuerrecht kennt keine Grenzen. Unsere Beratung auch nicht!

Zu unseren Mandanten zählen in erster Linie mittelständische Unternehmen und deren Familien, Vereine und Privatpersonen.

Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Steuerberatern zusammen. Wir unterstützen den steuerlichen Berater bei komplexen Sachverhalts- und / oder Rechtsfragen sowohl in der Beratung als auch in der Durchführung von Rechtsbehelfsverfahren. Absoluter Mandatsschutz ist hierfür seit Jahrzenten die Grundlage einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Aktuelle Themen

Gemeinnützige Stiftungen – Praktische Ratschläge

Der nachfolgende Beitrag gibt praktische Ratschläge für die Gründung gemeinnütziger und damit steuerbefreiter Stiftungen, u.a. auch zu der Frage, mit welchen staatlichen Behörden und in welcher Weise zeitlich vor der formellen Stiftungsgründung Kontakt aufgenommen werden sollte, um einen möglichst reibungslosen und zügigen Gründungsvorgang zu gewährleisten mehr ...

Anforderungen an Patientenverfügungen nach neuester BGH-Rechtsprechung

Zwei Urteile des BGH der letzten Jahre beschäftigen sich mit der Frage, wie konkret eine Patientenverfügung gefasst sein muss. mehr ...

Geändertes BMF-Schreiben bestätigt Anerkennung von Verlusten bei Optionsgeschäften

Mit BMF-Schreiben vom 12.04.2018 hat die Finanzverwaltung den Erlass zu Einzelfragen zur Abgeltungsteuer vom 18.01.2016 im Anschluss an die bereits im Bundesteuerblatt veröffentlichten BFH-Urteile vom 12.01.2016 - IX R 48, 49 und 50/14 (BStBl II 2016, 456, 459, 462) und vom 20.10.2016 - VIII R 55/13 (BStBl II 2017, 264) dahingehend geändert, dass nunmehr auch danach ein vom Stillhalter eines Optionsgeschäfts gezahlter Barausgleich (Rz. 26, 34, 44) sowie die vom Inhaber einer Option für deren Erwerb getätigten Aufwendungen beim Verfall der Option am Ende der Laufzeit oder beim vorzeitigen Erreichen einer Knock-Out-Schwelle (Rz. 27, 32) als Verluste steuerlich berücksichtigt werden. mehr ...

Kaufvertraglicher Aufwendungsersatz für Ein- und Ausbaukosten und Lieferantengregress

Seit Januar 2018 gelten im Kaufrecht neue Regeln für den Ersatz von Ein- und Ausbaukosten sowie für den verschuldensunabhängigen Unternehmerregress. Beim Verbrauchsgüterkauf entsprechen diese der Rechtsprechung von EuGH und BGH, gehen jedoch im B2B-Geschäft über die europarechtlichen Vorgaben hinaus. Hierdurch kann es für deutsche Zwischenhändler zu erheblichen Schwierigkeiten beim Regress auch gegenüber EU-auslänndischen Lieferanten kommen. mehr ...

Notfallrufnummer

Im Falle einer unangekündigten Durchsuchungsmaßnahme oder in sonstigen dringenden Fällen, wie z. B. Verhaftung oder Festnahme können Sie uns auch außerhalb unserer Bürozeiten telefonisch erreichen:

0151 75010077