Steuerberatung für Piloten

12.01.2016

Nach einer Entscheidung des Hessischen FG (Az. 3 K 903/14) hat ein Pilot, der in der Nähe seines Einsatzflughafens in Deutschland eine sog. Stand-By-Wohnung im ständigen Wechsel mit anderen Berufskollegen nutzt, dort nicht zwingend einen Wohnsitz (§ 8 AO) oder einen gewöhnlichen Aufenthalt (§ 9 AO). Die Entscheidung ist von erheblicher Bedeutung für die Frage der unbeschränkten Steuerpflicht von Piloten im Inland. Um eine Steuerpflicht in Deutschland zu vermeiden, ist Betroffenen zu raten, ihren jeweiligen Aufenthalt aus Beweissicherungsgründen schriftlich zu dokumentieren. Auf diese Weise kann schlüssig nachgewiesen werden, dass weder Wohnsitz noch gewöhnlicher Aufenthalt im Inland existieren.

 Für weitere Informationen zu dieser Frage oder für eine individuelle Beratung wenden Sie sich an: kanzlei[at]sb-g.de

zurück