Geändertes BMF-Schreiben bestätigt Anerkennung von Verlusten bei Optionsgeschäften

17.04.2018

Mit BMF-Schreiben vom 12.04.2018 hat die Finanzverwaltung den Erlass zu Einzelfragen zur Abgeltungsteuer vom 18.01.2016 im Anschluss an die bereits im Bundesteuerblatt veröffentlichten BFH-Urteile vom 12.01.2016 - IX R 48, 49 und 50/14 (BStBl II 2016, 456, 459, 462) und vom 20.10.2016 - VIII R 55/13 (BStBl II 2017, 264) dahingehend geändert, dass nunmehr auch danach ein vom Stillhalter eines Optionsgeschäfts gezahlter Barausgleich (Rz. 26, 34, 44) sowie die vom Inhaber einer Option für deren Erwerb getätigten Aufwendungen beim Verfall der Option am Ende der Laufzeit oder beim vorzeitigen Erreichen einer Knock-Out-Schwelle (Rz. 27, 32) als Verluste steuerlich berücksichtigt werden. Mehr zu diesem Thema hier.

Für Fragen zu diesem Thema steht Ihnen Herr Rechtsanwalt Mingels (mingels[at]sb-g.de) gerne zur Verfügung.

zurück